Neue Radl-Rekorde in Hitzacker

Beim Wettbewerb „Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima“ haben die Bürgerinnen und Bürger von Hitzacker neue Rekorde erradelt. Sie landeten in der wichtigsten Kategorie „Kilometer pro Einwohner“ auf Platz 8. Und das bei insgesamt 886 Kommunen, die sich in Deutschland in diesem Jahr an dem Wettbewerb beteiligten. Einfach toll!

Das wollen wir feiern. Auf einer Abschlussveranstaltung im Rahmen des Gallusmarktes am

Samstag, den 13.10.2018, um: 13:30 Uhr, auf der Bühne bei Café Dierks.

Es laden ein die Initiatoren des Stadtradelns: Die Stadt Hitzacker, der TSV Hitzacker und der Verein „Gemeinsam für Hitzacker“.

Die Hitzacker-Rekorde im Einzelnen

  • 78.296 Kilometer legten die Radlerinnen und Radler zurück – das sind 15.000 km mehr als 2017. Sie radelten damit fast zweimal um den Äquator.
  • 568 Personen nahmen an der Aktion teil –  über 100 mehr als 2017
  • Die Zahl der Teams verdoppelte sich. 49 Teams gingen an den Start.
  • Sechs Radler legten über 1.000 km zurück; einer von ihnen insgesamt 1.664 km. Das sind im Schnitt 80 km pro Tag.

 

 

Das Reparatur-Café zieht um

Das Reparatur-Café zieht in den Kulturbahnhof, eine Fahrradwerkstatt und eine NähBar kommen dazu. Damit können in Zukunft neben tragbaren Geräten (außer Handys, Tablets, Smartphones, PC-Drucker und Kaffeevollautomaten)  auch Fahrräder und Klamotten  repariert werden.

Die Reparaturen sind – sofern keine Ersatzteile benötigt werden – kostenlos. Aber über eine Spende würden wir uns freuen. Denn  ein Café wäre kein Café, gäbe es dort nicht auch Kaffee und Kuchen .

Das Reparatur-Café findet statt, wie bislang, jeden 3. Samstag im Monat, von 10 bis 13 Uhr. Das nächste Mal am 20. Oktober. Anmeldung unter Tel. 05862 1799798 oder per E-Mail: reparatur@gemeinsam-fuer-hitzacker.de

Flauschmarkt zum 423. Gallusmarkt in Hitzacker

Am 14.10.2018 findet zum 4. Mal unser Flauschmarkt statt – am letzten Tag des Gallusmarkts in Hitzacker. Kommen Sie in der Elb- und Zollstraße vorbei, bringen Sie ein wenig Zeit mit, um sowohl Flausch- als auch Gallusmarkt zu genießen.

SO WIRD BEI GALLUS GEFLAUSCHT:

Flauschen als Besucher
Mitgebrachtes, das Sie schon längst gegen etwas anderes Schönes tauschen wollten, ist hier vielleicht genau richtig. Besonders geeignet: Bücher, Spielzeug, Marmelade … und Gallusmarkt-CHIPS! Versuchen Sie Ihr Glück – handeln, feilschen, flauschen Sie!

Flauschen als Standbetreiber
Als Standbetreiber können Sie verkaufen, sind aber grundsätzlich auch bereit zu tauschen, z. B. Bekleidung gegen Kaffeetassen, Fahrrad gegen Bollerwagen, Spielzeug gegen Schuhe … oder gegen Gallusmarkt-CHIPS!

Gallusmarkt-CHIPS
In Kooperation mit den Schaustellern des Gallusmarkts bieten wir die Möglichkeit, an unserem Flauschstand (Elbstraße 1) Chips für Karussellfahrten und/oder Verköstigungen zu erstehen. Diese können beim Flauschen mit eingesetzt werden – gerade für Kinder ein riesen Spaß, so kommt die ein oder andere zusätzliche Karussellfahrt zustande.

Anmeldungen für Stände unter flauschmarkt@gemeinsam-fuer-hitzacker.de oder 05862 – 9873232. Flauschen Sie mit!

Flyer zum Flauschmarkt

 

 

 

 

Musik am Fluss – Fest der Straßenmusik in Hitzacker

Hitzacker/Elbe. Von Schubertliedern über internationale Chansons bis hin zu Jazz und Hip Hop – das Fest der Straßenmusik in Hitzacker hält für alle Geschmacksrichtungen etwas bereit. Es findet statt am 25. August 2018 und steht unter dem Motto „Musik am Fluss“.

20 Musikgruppen und Solisten aus Hitzacker und Umgebung gestalten diesen Tag. Sie musizieren entlang der Jeetzel und auf anderen ausgewählten Plätzen auf der Stadtinsel. Es sind Berufsmusiker und Amateure und sie spielen ohne Gage, weil sie die Idee eines Straßenmusikfests begeistert hat.

Herausgekommen ist ein Programm, das vielfältiger kaum sein kann. Es reicht von Klassik über afrikanische Trommelmusik bis hin zu deutscher Blasmusik, zarten Harfenklängen und Jazz. Es wird gesungen, gejodelt und gerockt – ab 14 Uhr bis in den Abend. Und nach dem Abschlusskonzert, das um 19 Uhr an der Kirche in Hitzacker beginnt, wird zu den Rhythmen von MonsieurBlanc im „Neuen Haus“ in der Herzog-August Straße getanzt.

„Wir freuen uns auf diesen Tag.“ sagt Gerd Neubauer, Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam für Hitzacker“. „Straßenmusik belebt die Stadt, bringt Menschen zusammen, lädt ein zu verweilen und ein paar Stunden gemeinsam zu genießen.“

Die Initiative für das Straßenmusikfest „Musik am Fluss“ kommt vom Verein „Gemeinsam für Hitzacker“. Unterstützt und mitveranstaltet wird das Fest von der Stadt Hitzacker und Wendland.Elbe.

Es wirken mit: A mano, Das Kleine Orchester Hitzacker, David Maloy, Der Trovador, Die Rüsen, Drehorgelorchester Hitzacker, Duo Miroir, Ellen Olszewski, Frank Schäfer, Gerhard Kreuzer und Celeste, Hans-Georg Ahrens und Alexander Wernet , Home Planet Chor, Ilka Nouvel und Heidrun Imschweiler, Jazzafinado, Johannis-Chor, Kirchenbläser Hitzacker, Maria Freund und Achim Oerter, Michaela Stoewer und Tiger Leo u.a.

Programm Musik am Fluss

Neu in Hitzacker: Das Reparatur-Café

Eröffnung am 16. Juni, um 10 Uhr

Eine Gruppe von Hitzackeranern hat den Ehrgeiz, Dinge wieder zum Laufen zu bringen. Angenommen: Ihr Föhn hat einen Kurzen, ihr Staubsauer hat den Geist aufgegeben. Schmeißen Sie das Gerät nicht gleich weg. Schauen Sie im Reparatur-Café vorbei. Wir prüfen, ob noch was geht.

Die Reparaturen kosten nix. Nur die Materialkosten müssen erstattet werden.  Aber über eine Spende würden wir uns freuen. Nein, nicht für die Tüftler. Die arbeiten alle ehrenamtlich. Sondern für Kaffee und Kuchen. Denn das  gibt es natürlich auch. Denn was wäre ein Café ohne das…

Das Reparatur-Café findet statt:

Jeden dritten Samstag im Monat, von 10 bis 13 Uhr, in der Drawehnertorstraße 15, in Hitzacker.

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir um Anmeldung. Sie erreichen uns:

Weitere Informationen

Fest der Straßenmusik

Hitzacker ist berühmt für seine Musikwoche im März und seine Sommerlichen Musiktage im Juli. Jetzt plant der Verein „Gemeinsam für Hitzacker“ ein neues musikalisches Highlight: Das Fest der Straßenmusikanten und anderer Künstler, die ihre Kunst Open Air darbieten können, zum Beispiel, Jongleure, Clowns etc. Das eintägige Ereignis findet statt am 25. August 2018 und steht unter dem Motto „Musik am Fluss“.

Die Planungen für den Ablauf sind längst nicht abgeschlossen, doch der grobe Rahmen steht: Während des Tages werden Berufs- und Amateurkünstlerinnen und -künstler aus Hitzacker und Umgebung entlang der Jeetzel und an anderen ausgewählten Plätzen in der Innenstadt die Passanten mit Musik und anderen Kunststücken unterhalten. Alle Musikrichtungen sind willkommen, egal ob Klassik, Jazz, Volksmusik, afrikanische Trommelmusik oder deutsche Blasmusik. Am Abend findet an der Freitreppe der Hochwasserschutzmauer ein Abschlusskonzert statt. Und danach gibt es – wenn alles so läuft, wie geplant – Disco satt.

Damit es ein Fest wird, das allen Bürgerinnen und Bürgern etwas bietet, sollen während des Tages Aktionen auf der Jeetzel stattfinden, Essstände für das leibliche Wohl und artistische Einlagen von Gauklern und Jongleuren für gute Stimmung sorgen.

Ein erstes Vorbereitungstreffen hat bereits stattgefunden und die Bereitschaft mitzuwirken, ist groß. Chöre, Solisten und kleine Orchester, „gestandene“ Musiker und Schülergruppen haben bereits zugesagt.

Über weitere Zusagen würde sich der Veranstalter „Gemeinsam für Hitzacker“ freuen. Kontakt: Ruth Gruber, Email rgruber50@gmail.com, Telefon 0162 4310177.

Literatur über Insektenfreundliche Gartengestaltung

Pünktlich zum Frühling hat die Nicolas-Born-Bibliothek Hitzacker die neue Rubrik „Insektenfreundliches Hitzacker“ angelegt. Die neu angeschaffte Mediensammlung enthält neben Ratgebern, Sachbüchern und Bestimmungsliteratur auch Romane und Filme. „Mit der Auswahl werden nicht nur Verstand und Hand, sondern auch die Emotion und Bewusstsein angesprochen“ so Gabriele Lindner, Leiterin der Nicolas-Born-Bibliothek. „Damit bieten wir unseren Besuchern umfassend Impulse und Informationen, um sich auf die beginnende Gartensaison vorzubereiten und ihre Gärten naturnah und insektenfreundlich umzugestalten“.

Die Anschaffung wurde vom Bürgerverein „Gemeinsam für Hitzacker e.V.“ angeregt und in Kooperation mit dem Freundeskreis der Bibliothek „Leselust e.V.“ finanziell ermöglicht. „Das Thema insektenfreundliches Hitzacker ist eines unserer Schwerpunkte für dieses Jahr und wir freuen uns, dass wir mit dem Leselust e.V. hier so unkompliziert zusammenarbeiten konnten“ so Hans-Albrecht Wiehler, der für den Verein „Gemeinsam für Hitzacker e.V.“ das Thema verantwortet.

Die Bibliothek freut sich auch über weitere Beschaffungswünsche und prüft gerne auch Schenkungen zu diesem Thema.

Buntes Treiben auf dem Flauschmarkt

Hitzacker/Elbe. Trüb wie das Wetter war die Stimmung auf dem Frühlings-Flauschmarkt in Hitzacker zunächst. Mit großen Schirmen, Zelten und Plastikplanen versuchten die rund 25 Standinhaber ihre Produkte vor der Nässe zu schützen. Nur wenige Hitzackeraner wagten sich ins Freie.

Doch dann klarte der Himmel auf – und mit ihm die Stimmung bei Ausstellern und Organisatoren des Floh- und Tauschmarktes, den Aktiven vom Verein „Gemeinsam für Hitzacker“. „Plötzlich war der Markt voll,“ sagt Doris Haase-Mohrmann von der Buchhandlung in Hitzacker, die sich mit einem Büchertisch zum Thema „Insektenfreundliche Pflanzen“ an dem Markt beteiligte. Sie unterstützte damit die Bemühungen des Vereins, die Bürgerinnen und Bürger für insektenfreundliche Pflanzen und Gärten zu sensibilisieren. Wie die vielen Anderen, die ihre Setzlinge und Samen mitbrachten und auf Nachfrage darüber informierten, welche Pflanzen für Bienen, Hummeln und Co. besonders geeignet sind.

„Das Interesse an diesem Thema ist groß“, bestätigt Katrin Meyer, Inhaberin der Elbufergärtnerei, die ebenfalls zum Erfolg des Flauschmarkts beitrug und auch in Zukunft an dem Thema dranbleiben will. Doch begeistert haben sie und die anderen Besucher, die am Nachmittag in die verkehrsfreie Zoll-/Elbstraße von Hitzacker strömten, auch die vielen kreativen Stände und die tolle Stimmung.

Besonders lebendig ging es in der Kinderecke vor dem Museum zu. Dort wurde gespielt und gebastelt, während die Eltern unbesorgt mit Bekannten plauderten, einem Vortrag über bienenfreundliche Gärten lauschten oder eine Bratwurst am Stand des Veranstalters verzehrten. „Die Fröhlichkeit bei Besuchern und Standbetreuern war wirklich auffällig“, meint Gerd Neubauer, Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam für Hitzacker“. „Insbesondere die vielen Kinder und Jugendlichen haben zur guten Stimmung beigetragen.“ Und er fügt hinzu: „Das ruft nach einer Folgeveranstaltung. Und die wird ganz sicher kommen.“

Da tut sich wirklich was

 

Der Laden in der Drawehnertorstraße 15 in Hitzacker war voll. Ganz im Sinne der Initiatoren des Projekts „Volles Haus“. Rund 60 Menschen aus Hitzacker und Umgebung fanden sich ein, erfreuten sich an den Fotos von Norbert Erler und Stefan Albrecht und unterstützten die Idee, gemeinsam etwas gegen den Leerstand im Zentrum von Hitzacker zu tun.

Und sie brachten jede Menge Vorschläge mit. Sie reichten von einer Begegnungsstätte für Jung und Alt, über PopUp Stores (kurzfristige Einzelhandelsgeschäfte), Reparatur-Café, Shops in Shop (mehrere Läden in einem größeren Laden) bis hin zu einer Gemeinschaftsunterkunft für Fahrrad-Touristen.

Alle Vorschläge sind notiert worden und sollen weiter diskutiert werden. Am besten mit denen, die diese interessanten Ideen eingebracht haben. Der Verein „Gemeinsam für Hitzacker“, der die Initiative ergriffen und das Projekt „Volles Haus“ finanziell unterstützt hat, lädt Sie ein, mitzumachen – egal ob Sie Mitglied sind oder nicht.

Das nächste Treffen: 5. April, 19.30 Uhr in der Alten Sargtischlerei, An der Kirche 4, in Hitzacker.