Gerettet – Die Jeetzel gehört uns allen – und so WIRD es bleiben!

Liebe Mitglieder und UnterstützerInnen,

uns haben großartige Neuigkeiten erreicht! Am kommenden Freitag, 29.09.2017 soll endlich der Vertrag zwischen dem Land Niedersachsen und dem Bund zur Übernahme der Jeetzel durch das Land unterzeichnet werden.

Damit ist klar: Die Jeetzel ist gerettet und gehört nun uns allen!

Wir laden deshalb alle, die uns durch Spenden, aktive Mithilfe, Daumen drücken und mitfiebern unterstützt haben oder sich einfach nur mit uns freuen wollen, zu einem spontanen Jeetzel-Fest am Freitag, den 29.09. um 18 Uhr an der Drawehnertorbrücke ein.
Schon jetzt möchten wir allen SpenderInnen und Mitgliedern für die überwältigenden Spendenbereitschaft und die große Unterstützung in den vergangenen 10 Monaten danken. In der gemeinsamen Arbeit vor Ort, im Gespräch mit VertreterInnen in den Verwaltungen, im Land und im Bund haben wir dies geschafft. Darauf können wir stolz sein!

In Kürze werden wir uns außerdem mit allen Spenderinnen und Spendern in Verbindung setzen und die Rückzahlung der zweckgebundenen Spenden klären.

Wir freuen uns auf Sie am Freitag!

Viele Grüße
Der Vorstand von Gemeinsam für Hitzacker

Ein starkes Signal für die Rettung der Jeetzel

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

der Mehrheitsverlust der rot-grünen Landesregierung hat für viel Wirbel gesorgt und dazu geführt, dass es am 15. Oktober Neuwahlen in Niedersachsen gibt. Vom Verein Gemeinsam für Hitzacker verfolgen wir die aktuelle Entwicklung auf Landesebene mit Sorge. Denn leider sind die Verhandlungen zur Übertragung der Jeetzel vom Bund an das Land noch nicht abgeschlossen. Zu recht bekommen wir von Ihnen die Frage gestellt, wann es denn nun endlich soweit ist: wann ist die Jeetzel endlich gerettet?!

Wir haben uns mit einem Schreiben an das niedersächsische Umweltministerium gewandt. Wir wollten damit auf die bislang noch nicht abgeschlossenen Verhandlungen hinweisen und deutlich machen, dass es uns weiterhin ernst ist. Eine Privatisierung der Jeetzel kommt für uns nicht in Frage!
Umso mehr freut es uns daher, dass Umweltminister Stefan Wenzel am gestrigen Freitag mitgeteilt hat, dass ein erfolgreicher Abschluss der Verhandlungen zur Jeetzel eines seiner Vorhaben für die kommenden sieben Wochen ist. Unsere gemeinsamen Bemühungen und die starke Unterstützung von Ihnen allen haben dazu beigetragen. Das macht uns Stolz!

In diesem Sinne hoffen wir auf ein möglichst schnelle Einigung und freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen in Kürze die verhinderte Privatisierung feiern zu können.

Viele Grüße

Der Vorstand

Unser Schreiben an den niedersächsischen Umweltminster Wenzel vom 14.082017

Erste Ergebnisse unseres Ideenworkshops

Es ist soweit, wir haben eine erste Auswahl der Ideen des Workshops hier auf der Seite zusammengefasst.

Ihr habt die Möglichkeit die Ideen durch klicken auf das Daumen-Symbol zu unterstützen.

Wir wollen auch denjenigen, die nicht am Workshop teilnehmen konnten die Möglichkeit bieten, hier ihre Meinung zu den Ideen zu äußern.

Es besteht auch für alle Ideen die Möglichkeit Kommentare abzugeben. Die Kommentare müssen von uns freigeschaltet werden. Wir bitten um konstruktive Teilnahme.

Ideen Workshop

Das Land Niedersachsen und der Bund verhandeln über die Übernahme der Jeetzel. Wir als Verein wollen aber nicht nur die Privatisierung der Jeetzel verhindern, sondern auch weitere Impulse geben, damit Hitzacker noch schöner, noch bunter, noch lebendiger wird.

Was wir dafür tun können, das wollen wir Bürgerinnen und Bürger von Hitzacker in einem Ideen-Workshop gemeinsam entwickeln.

Der Workshop findet am Samstag, 20. Mai 2017 um 16 Uhr im Gemeindehaus in Hitzacker statt.

Gerettet? Noch nicht ganz!!

Abwarten und Tee trinken – so ließe sich unsere aktuelle Situation am besten beschreiben. Und in der Tat befinden wir uns derzeit in Wartestellung. Wir warten auf die entscheidende Nachricht, dass die Jeetzel in öffentlicher Hand bleibt.

Bislang gibt jeweils vom niedersächsischen Umweltministerium und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben die Versicherung, dass eine Privatisierung des Jeetzel-Abschnitts nicht geplant ist. Auch gegenüber der Stadt Hitzacker hat sich die BImA dahingehend geäußert, dass die ursprünglich bis zum 31.03. geltende Frist unterbrochen ist. Seit Februar wird nun verhandelt, wie eine Übertragung des Flusses vom Bund auf das Land umgesetzt werden kann. Unsere favorisierte Lösung ist die kostenlose Überlassung an das Land!

Das wir an diesem Punkt sind, ist ein großer Erfolg! Bei der Gründung des Vereins „Gemeinsam für Hitzacker“ im November 2016 war damit nicht zu rechnen. Dank der Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Akteuren, unserer medialen Präsenz und nicht zuletzt dank der großen Unterstützung und der zahlreichen Spenden hätten wir dies nicht erreicht!
Wir haben immer betont, dass wir die Spenden nur zweckgebunden für den Kauf der Jeetzel verwenden werden. Dazu stehen wir nach wie vor! Sobald die Jeetzel-Übertragung in trockenen Tüchern ist, erhalten die Spender ihr Geld zurück.

Gleichzeitig möchten wir all jenen ein Angebot machen, die sich vorstellen können, dass sie ihre Spende dem Verein überlassen wollen. Denn wir haben in den vergangenen Wochen die Hände nicht in den Schoß gelegt. Als Verein wollen wir weiter machen. Wir wollen die positiven Erfahrungen und den Schwung aus der „Jeetzel-Rettung“ weiter tragen. Wir wollen als Bürgerinnen und Bürger weitere Impulse geben, damit Hitzacker noch schöner, noch bunter und noch lebendiger wird. Wir wollen gemeinsam für Hitzacker aktiv werden.

Welche Projekte oder Aktionen das im Einzelnen sein können, wollen wir Bürgerinnen und Bürger auf einem Ideen-Workshop am 20. Mai 2017 um 16 Uhr im Gemeindehaus in Hitzacker entwickeln. Zu diesem Workshop möchten wir Sie schon jetzt herzlich einladen (weitere Informationen folgen in Kürze auf unserer Homepage). Am Ende wollen wir einen Pool von Ideen haben, dir wir anschieben und umsetzen wollen. Zusammen mit allen Bürgerinnen und Bürgern – gemeinsam für Hitzacker!

Wir sind gespannt auf Ihre Ideen!
Herzliche Grüße

Der Vorstand von Gemeinsam für Hitzacker

Programm Jeetzeltag am 4. März

Die letzten Wochen hat uns alle der geplante Verkauf des Jeetzelabschnitts in Atem gehalten.

Als Verein „Gemeinsam für Hitzacker“ sind wir überwältigt von der großen Unterstützung und Spendenbereitschaft, die wir erfahren haben. Und es scheint sich auszuzahlen, denn die Signale aus der niedersächsischen Landesregierung sind positiv, dass die Jeetzel in öffentlicher Hand bleibt.

Wir drücken nun die Daumen, dass die derzeit noch laufenden Verhandlungen zwischen Bund und Land in diesem Sinne erfolgreich verlaufen.

Welche Bedeutung die Jeetzel für Hitzacker und seine Bürgerinnen und Bürger hat, wollen wir mit dem Jeetzeltag und einem vielfältigen Programm am Samstag, den 04. März 2017 von 13:00 bis 16:00 Uhr entlang der Jeetzel zwischen Drawehnertorbrücke und Hiddosteg zeigen.

Dazu laden wir Sie ganz herzlich ein!

Programmablauf

Uhrzeit Programmpunkt
13:00 Uhr Begrüßung durch Gemeinsam für Hitzacker, Bohnenmarkt
14:00 Uhr Auftritt Jeetzel-Staker, Hiddos Arche
Klanginstallation Erich Bäuerle (Hiddo-Steg)
15:30 Uhr Papierschiffchen-Wettrennen auf der Jeetzel

Jeetzeltag am 04.03.2017

Die Freude bei uns ist groß: Die Signale aus der niedersächsischen Landesregierung sind positiv, dass die Jeetzel in öffentlicher Hand bleibt. Derzeit laufen die Verhandlungen zwischen Bund und Land.

Wir wollen zeigen was die Jeetzel für Hitzacker und uns alle bedeutet! Daher laden wir Sie herzlich zum Jeetzeltag am Samstag, den 04. März 2017 von 13:00 bis 16:00 Uhr ein. Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Programm entlang des Jeetzelufers von der Drawehnertorbrücke bis zum Hiddosteg.

Weitere Informationen werden wir demnächst auf unserer Homepage veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Sie!
Herzliche Grüße

Der Vorstand von Gemeinsam für Hitzacker

PS: bereits am 25.02. steht der 20. Heimatkundliche Tag in Hitzacker ganz im Zeichen der Jeetzel. Unter dem Titel „Von der Jeetzel, ihrer Bedeutung und unsere Vision für einen Fluss!“ Gibt es ein spannendes Programm: http://www.museum-hitzacker.de/programm.html

Der Wind hat sich gedreht

Heute hat in Hannover ein Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern des niedersächsischen Umwelt- und Innenministeriums, sowie den Landtagsabgeordneten Miriam Staudte (Bündnis 90/Die Grünen) und Andrea Schröder-Ehlers (SPD) zum geplanten Verkauf der Jeetzel stattgefunden.

Gerd Neubauer, 1. Vorsitzender des Vereins Gemeinsam für Hitzacker zeigt sich nach dem Treffen sehr zufrieden: „Wir freuen uns sehr über die positiven Signale aus der niedersächsischen Landesregierung zu einer möglichen Übernahme des Jeetzel-Abschnitts bei Hitzacker. Genau wie der Hauptteil des Flusses sollten auch die letzten 820m bis zur Mündung in die Elbe an das Land übergehen. Nun muss sich auch der Bund bewegen und dem Land den Flussabschnitt kostenlos überlassen. Für die bevorstehenden Verhandlungen drücken wir dem federführenden Umweltministerium die Daumen.“

Damit halten wir unsere für Donnerstag den 02.02. geplante Fahrt nach Hannover nicht mehr für zielführend.

Alle Mann an Bord, wir fahren nach Hannover

Liebe Unterstützer,

die Diskussion um eine mögliche Privatisierung unseres Flusses hat einen Höhepunkt erreicht. In den letzten zwei Wochen wurde das Thema noch einmal verstärkt in den regionalen und überregionalen Medien behandelt.

Gleichzeitig gab es viele Gespräche mit Verantwortlichen aus Bund und Land.  Die Antwort von Bundesfinanzministerium und Bundesverkehrsministerium auf die Anfrage von Frau Lotze muss jeden Tag eingehen. Ministerpräsident Weil und die zuständigen Landesminister wie auch alle Mitglieder des Niedersächsischen Landtags haben wir angesprochen.

Die niedersächsische FDP-Fraktion hat das Thema Jeetzelverkauf zum Gegenstand einer mündlichen Anfrage gemacht, die kommende Woche im Landtag verhandelt wird. Spätestens jetzt kann niemand mehr behaupten, er hätte nicht ausreichend Kenntnis von der geplanten Privatisierung der Jeetzel gehabt. Mit großer Spannung erwarten wir nun die Reaktionen.

Um unser Anliegen weiter publik zu machen, werden wir am kommenden Donnerstag, den 02. Februar vor dem Landtag vor Ort sein – öffentlichkeitswirksam mit einem Boot und unserer Forderung: „Die Jeetzel gehört uns allen! Und das soll auch so bleiben.“
(Interessierte, die mitkommen wollen können sich bei Eike Weiss melden: eikeweiss@email.de)

Wir danken für die weiterhin große Unterstützung. So ist der Spendenstand inzwischen auf 48.750€ angewachsen.

Der Verbleib der Hitzackeraner Jeetzel in öffentlicher Hand ist und bleibt für die überwältigende Mehrheit der einzig richtige Weg. Dabei ist auch weiterhin klar, dass ein Kauf durch die Stadt Hitzacker nur als letzter Rettungsanker dienen kann, wenn eine Privatisierung anders nicht zu verhindern ist.

Zuständig für die Übernahme und Unterhaltung der Jeetzel ist das Land! Insoweit sind wir uns auch mit dem stellvertretenden Bürgermeister Peter Schneeberg einig, der dieses Ziel kürzlich in der Elbe-Jeetzel-Zeitung auch als seine Position unterstrich. 

Es besteht auf breiter Front Übereinstimmung. Bund und Land müssen endlich ihre Verantwortung erkennen und übernehmen!  


Wir halten weiter Kurs und zwar: ‚Gemeinsam für Hitzacker‘

Wir unterstützen Forderung nach Verkaufsstopp für Jeetzel-Abschnitt

Der Verein „Gemeinsam für Hitzacker“ unterstützt die Forderung der SPD-Bundestagsabgeordneten Hiltrud Lotze nach einem Verkaufsstopp des Jeetzel-Abschnitts in Hitzacker. In einem Schreiben vom 10.01.2017 fordert sie Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) dazu auf, die Entscheidung zur Übergabe des Flussabschnitts an die BImA – und damit zum Verkauf – zurückzunehmen. Dies geht aus einer Presseerklärung der Bundestagsabgeordneten hervor.

In dem uns vorliegenden Schreiben an die Minister weist Frau Lotze zudem darauf hin, dass gemäß Bundeshaushaltsordnung bei einem Verkauf von Grundstücken mit besonderer Bedeutung für die Allgemeinheit, die Einwilligung von Bundestag und Bundesrat eingeholt werden muss. Die Jeetzel als Gewässer erster Ordnung ist per gesetzlicher Definition ein Fluss von „erheblicher Bedeutung für die Wasserwirtschaft“ und damit für die Allgemeinheit. Da dies beim Verkauf der Jeetzel nicht beachtet wurde, müssen die Verkaufsverhandlungen auch aus diesem Grund gestoppt werden.

Wir, der Verein „Gemeinsam für Hitzacker“ begrüßen das Schreiben sehr und fordern ebenfalls, die Verkaufsverhandlungen zu stoppen und die Jeetzel für einen symbolischen Betrag an das Land bzw. die Stadt zu übertragen. Dass der Verkauf einer solch wichtigen Liegenschaft wie einem Gewässer erster Ordnung nicht ohne parlamentarische Freigabe auf Bundestagsebene geschehen darf, entspricht auch unserem „gesunden Rechtsempfinden“.

Es freut uns, dass Frau Lotze diese klaren politischen Forderungen gestellt hat. Wir erwarten nun mit Spannung die Stellungnahmen des Bundesverkehrsministeriums und des Bundesfinanzministeriums – auch um etwas mehr Licht in die Zusammenarbeit der ’nachgeordneten Behörden‘ WSV und BImA beim Verkauf der Jeetzel zu bekommen.

Gleichwohl rufen wir weiter dazu auf, uns mit Spenden beim Kauf der Jeetzel zu unterstützen. Denn bislang kann nicht davon ausgegangen werden, dass der Verkauf vom Tisch ist und eine Übertragung an das Land stattfindet. Wir haben bereits über 47.000 € an Spenden erhalten. Dafür danken wir unseren Unterstützerinnen und Unterstützern! Wir sehen es auch als Signal an die Politik, dass wir Bürgerinnen und Bürger bereit sind, uns finanziell für den Erhalt von Allgemeingut einzusetzen.

Für den Fall, dass der Verein die Stadt nicht unterstützen muss, da z.B. das Land das Teilstück übernimmt oder ähnliches, werden die bereits geleisteten Spenden zurückgezahlt.